Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

MIT TEAMGEIST, ENGAGEMENT UND VERTRAUEN QUALIFIZIERTE BILDUNG SCHAFFEN

Sie befinden sich hier: Aktuelles | Corona Informationen

Corona-Informationen, Stand 12.11.2020 12:00 Uhr

 

Hygienemaßnahmen in der Schule

Aufgrund der bundesweit rapide ansteigenden Infektionszahlen verweisen wir dringend auf die Einhaltung der gebotenen Hygiene-, Abstands- und Lüftungsregeln.
In der gesamten Schule (Schulgebäude und Schulgelände) ist eine Mund-Nasen-Bedeckung  (MNB) zu tragen. Unter einer Mund-Nasen-Bedeckung ist jede Bedeckung vor Mund und Nase zu verstehen, die aufgrund ihrer Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln oder Aerosolen durch Husten, Niesen oder Aussprache zu verringern. Gesichts- oder Kinnvisiere bieten keinen ausreichenden Schutz, daher sind sie nicht zulässig.

  • Der MNB darf zur Nahrungsmittel- und Getränkeaufnahme, sowie für kurze Atempausen während des regelmäßig durchzuführenden Stoßlüftens (alle 20 min für 3 - 5 min) abgesetzt werden.
    In diesen Fällen ist der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
     
  • Die MNB darf auf dem Schulgelände zum Rauchen nicht abgesetzt werden. 
    Auf dem gesamten Schulgelände ist das Rauchen verboten, dies gilt insbesondere auch für den bisher abgegrenzten "Raucherbereich" vor der Rollstuhlrampe an der Jahnstraße, den an den Schulhof angrenzenden Durchgang zur Johannisbergschule und den Parkplatz oberhalb des Copernicums an der Geschwister-Scholl-Straße.
    Das Schulgelände der Johannisbergschule darf von unseren Schülerinnen/Schülern nicht betreten werden. Ausnahme: Der Weg zwischen Johannisbergschule und unserer Schule darf zum Erreichen unseres Schulgeländes benutzt werden

Eine Befreiung von der Pflicht eine MNB zu tragen aufgrund gesundheitlicher Gründe ist bei der Schulleitung zu beantragen und nur auf Grundlage eines vorzulegenden ärztlichen Attests möglich, dieses ist im Original in Papierform vorzulegen. In dem Attest muss lediglich die Tatsache dokumentiert sein, dass keine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden kann, ohne dass die medizinische Begründung gegenüber der Schule angegeben wird. Das Attest darf nicht älter als drei Monate sein. Bestehen die Gründe, die eine Befreiung von der Pflicht zum Tragen rechtfertigen, nach dieser Zeit fort, ist ein aktuelles Attest vorzulegen. Im Falle einer Befreiung ist der Mindestabstand von 1,5 m durchgängig einzuhalten.

Den aktuellen Hygieneplan der Schule finden Sie hier.

 

Hygienemaßnahmen auf dem Schulweg

Wenn sich in einem Fahrzeug Personen aus mehr als zwei Hausständen befinden, ist eine Alltagsmaske zu tragen. In Fahrzeugen des öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs gilt insgesamt eine Maskenpflicht. 
 

Verhalten bei Erkrankung / im Verdachtsfall

Jede Person ist zur 14-tätigen Selbstquarantäne verpflichtet, sobald ihr ein positives Testergebnis vorliegt. Dies muss auch befolgt werden, wenn noch keine Anordnung des Gesundheitsamtes vorliegt. Bei einem symptomatisch bedingten Abstrich wird eine soziale Absonderung bereits ab dem Tag des Abstrichs empfohlen.
Positiv getestete Personen müssen sich unmittelbar bei dem jeweils zuständigen Gesundheitsamt melden, um den Erhalt des positiven Testergebnisses mitzuteilen.  Die Schule ist ebenfalls zu informieren. 

Wer mit einer positiv getesteten Person in einem Haushalt lebt, muss sich ebenfalls unmittelbar in eine zweiwöchige häusliche Quarantäne begeben. Das Gesundheitsamt erstellt für die im Haushalt lebenden Personen positiv Getesteter keine Bescheide mehr, die Quarantäne muss aber eingehalten werden.  Eine Testung dieses Personenkreises erfolgt nur bei vorliegenden Symptomen.
Sollte die Schulleitung oder Lehrkräfte Kenntnis erhalten, dass Schülerinnen/Schüler am Unterricht teilnehmen, obwohl sie mit einer positiv getesteten Person in einem Haushalt leben, ist die Schule verpflichtet, unverzüglich für eine Isolierung , bzw. das Verlassen der Schülerin/des Schülers von dem Schulgelände zu veranlassen.

Sollte ihr Kind Krankheitssymptome wie Husten, Fieber oder Atemnot verspüren gehen Sie bitte folgendermaßen vor: Wenden Sie sich telefonisch an ihre Hausärztin / ihren Hausarzt, außerhalb der Sprechzeiten wenden Sie sich bitte an die Rufnummer 116117 der Kassenärztlichen Vereinigung. Diese klären die weitere Vorgehensweise ab. Für akute medizinische Notfälle wählen Sie bitte die 112.
Weitere Hinweise des HKM für Eltern und Personal zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen finden Sie hier.

 

Befreiung von der Präsenzpflicht

Eine Befreiung von der Präsenzpflicht ist in Ausnahmefällen auf der Grundlage eines ärztlichen Attests möglich. Das Attest muss alle drei Monate erneuert werden und die Bestätigung enthalten, dass im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus aufgrund der besonderen individuellen Disposition die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs besteht. Diese Regelung gilt für Lehrkräfte, sozialpädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Schülerinnen und Schüler, bei denen im vorgenannten Sinne die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs besteht oder die mit Personen mit einer solchen Gefährdung in einem Hausstand leben.

Von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreite Schülerinnen und Schüler erhalten alternativ ein Angebot im Distanzunterricht; das dem Präsenzunterricht möglichst gleichgestellt ist; ein Anspruch auf bestimmte Formen des Unterrichts besteht nicht. 
Der 
Distanzunterricht kann bei geeigneter technischer Ausstattung durch einen Einsatz von Videokonferenzsystemen digital unterstützt werden.
Die Teilnahme an einer Videokonferenz ist für Schülerinnen und Schüler freiwillig und bedarf der schriftlichen Einwilligung aller an der Konferenz Beteiligten bzw. ihrer Erziehungsberechtigten. Hier kommen Sie zu den Vordrucken Einwilligung der anwesenden Schülerinnen/Schüler, beziehungsweise  Einwilligung der  zugeschalteten Schülerinnnen/Schüler.

Sofern die technischen Voraussetzungen nicht gegeben sind oder eine Einwilligung aller Beteiligten nicht vorliegt, muss die Schule eine andere Form der Teilnahme an schulischen Lehrangeboten im Rahmen der häuslichen Lernsituation wählen.

 

Schulorganisation

E-Mailliste
Die aktuelle Liste der dienstlichen E-Mailadressen der Kolleginnen und Kollegen finden Sie hier.

Berufsschultage
Eine Übersicht über den zweiten Berufsschultag finden Sie hier.

Prüfungen
Alle Prüfungen sollen, Stand heute, in diesem Schuljahr regulär stattfinden. 

 

Betriebspraktika

Die Betriebspraktika finden nach den Herbstferien unter Einhaltung der geltenden Hygieneregelungen wieder statt.
Abweichend davon beginnen die Praktika, die für den Erwerb des jeweiligen Abschlusses verpflichtend sind, z. B. das Langzeitpraktikum in der Fachoberschule, das Anerkennungsjahr in der Fachschule für Sozialwesen sowie die Projektarbeiten in den ein- und zweijährigen Fachschulen, bereits mit Beginn des Schuljahres.

 

Studien- und Klassenfahrten

Mehrtägige Schulfahrten wie Schüleraustausche, Studien- und Klassenfahrten bleiben bis einschließlich Januar 2021 ausgesetzt. Ab dem zweiten Halbjahr des Schuljahres 2020/2021 sind Schulfahrten unter Berücksichtigung des Erlasses vom 15. Juli 2020 wieder möglich.